STATUTEN


Statuten TheaterStettlen

Verfasst durch den Vorstand zur Gründungsversammlung vom 27.11.2013

Abgeändert durch den Vorstand aufgrund Vorstandsänderung am 22.05.2015

I. Name und Sitz

Art. 1

Unter dem Namen TheaterStettlen besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Stettlen. Er ist politisch unabhängig und konfessionell neutral.

II. Zweck des Vereins

Art. 2

Der Verein bezweckt, das Regionale Theaterleben zu fördern und das Interesse am Theater zu wecken. Vermehrter Theaterbesuch soll unter anderem erreicht werden durch Erwirken besonderer Vergünstigungen für die (Passiv)-Mitglieder, Gönner und Sponsoren. Interne Veranstaltungen und gesellige Anlässe sollen die Verbindung unter den Spieler/Innen und den Helfern lebendig erhalten.

Art. 3

Für die Unfall- und Haftpflichtversicherung sind die Mitglieder selbst verantwortlich. Bei Nichtbefolgung dieser Vorschrift lehnt TheaterStettlen jede Haftung ab.

III. Mitgliedschaft und Ernennungen

Art. 4

TheaterStettlen umfasst folgende Mitgliederkategorien:

-Aktivmitglieder

-Passivmitglieder

-Ehrenmitglieder


Art. 5

Aktivmitglied kann eine erwachsene Person oder ein Kind/Jugendlicher mit Einwilligung des gesetzlichen Vertreters werden. Die Aufnahme erfolgt durch die Abgabe der schriftlichen Beitrittserklärung. Die Aktivmitgliedschaft verpflichtet grundsätzlich zur aktiven Teilnahme an den Produktionen in irgendeiner Form.

Art. 6

Zum Ehrenmitglied des Vereins kann ernannt werden, wer sich um den Verein oder um das Theaterwesen besonders verdient gemacht hat. Ehrenmitglieder geniessen alle Rechte eines Aktivmitgliedes. Sie sind von der Beitragspflicht befreit.

Art. 7

Vorschläge für die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft sind dem Vorstand spätestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung einzureichen. Die Ernennung wird auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung vorgenommen.

Art. 8

Passivmitglied kann werden, wer den Verein unterstützen möchte. Die Mitgliedschaft erfolgt durch die Abgabe der schriftlichen Beitrittserklärung und der Bezahlung des jeweiligen Beitrages. Passivmitglieder geniessen ein Mitsprache- jedoch kein Stimmrecht an den Mitgliederversammlungen.

Art. 9

Für alle Mitglieder gilt als Eintrittsdatum die schriftliche Beitrittserklärung. Nach dem 30. Juni Eintretende sind von der Beitragspflicht für das laufende Jahr befreit.


Art. 10

Der Austritt aus dem Verein ist jeweils auf das Ende des laufenden Vereinsjahres möglich, sofern die finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein erfüllt sind.

Art. 11

Mitglieder, die ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein über längere Zeit trotz Erinnerung nicht nachkommen, können auf Empfehlung des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden.

Art. 12

Mitglieder, welche die Statuten von TheaterStettlen vorsätzlich oder aus grober Fahrlässigkeit verletzen, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden. Ein solcher Beschluss ist dem ausgeschlossenen Mitglied schriftlich zu eröffnen.

Art. 13

Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder verlieren jeglichen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

IV. Organisation

Art. 14

Das Vereinsjahr ist identisch mit dem Kalenderjahr.

Art. 15

Die Organe des Vereins sind:

-Mitgliederversammlung

-Vorstand

-Rechnungsrevisoren


Art. 16

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie findet jeweils im 1. Quartal des neuen Vereinsjahres statt. Die folgenden Geschäfte werden behandelt:

-Protokoll der letzten Mitgliederversammlung

-Jahresbericht des Präsidenten

-Jahresrechnung und Revisorenbericht

-Festsetzung der Mitgliederbeiträge und des Budgets

-Mutationen

-Jahresprogramm und längerfristige Planung des Vereins

-Wahl des Vorstandes (alle 3 Jahre)

-Ernennung von Ehrenmitgliedern

-Beschlussfassung über eingereichte Anträge

-Verschiedenes

Art. 17

Anträge an die Mitgliederversammlung sind mindestens 7 Tage vorher schriftlich an den Vorstand einzureichen. Über die Behandlung von verspätet eingereichten Anträgen entscheidet der Vorstand.

Art. 18

Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt mindestens einen Monat vorher schriftlich und persönlich unter Bekanntgabe der Traktanden. Die auf diese Weise einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.


Art. 19

Über Vereinsgeschäfte und Wahlen wird in offener Abstimmung entschieden, sofern nicht geheime Abstimmung oder geheime Wahl beschlossen wird. Bei Abstimmungen und Wahlen entscheidet das Einfache Mehr der Stimmenden; bei Streichungs-, Ausschluss- und Wiedererwägungsanträgen sowie bei Beschlüssen über Statutenänderungen entscheidet die Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.

Art. 20

Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand oder von einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder unter Bezeichnung der zu behandelnden Traktanden verlangt werden. Der Vorstand hat dem Begehren innerhalb von 30 Tagen nachzukommen und die ausserordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Artikel 18 und 19 gelten sinngemäss.

Art. 21

Der Vorstand besteht aus folgenden Funktionen:

-Präsident

-Kassier / Vizepräsident

-Sekretär

-Material und Räume

-Regie und künstlerische Leitung

-Sponsoring, Werbung, PR

Aufgrund der geraden Anzahl Vorstandsmitglieder hat die Präsidentin oder der Präsident bei Stimmengleichheit den Stichentscheid zu fällen.


Art. 22

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen, erarbeitet allgemeine Richtlinien und Zielsetzungen des Vereins, vollzieht die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und stellt die technische und administrative Leitung des Vereins sicher. Der Präsident zeichnet rechtsverbindlich in Verbindung mit einem weiteren Vorstandsmitglied, bei finanziellen Angelegenheiten mit dem Kassier.

Art. 23

Die Tätigkeiten des Vorstandes sind im Wesentlichen:

-Vorschläge für die Zielsetzung des Vereins

-Einberufung der Mitgliederversammlung / Festlegung der Traktanden

-Rechnungswesen inkl. Beitragsinkasso

-Budgetvorschlag zuhanden der Mitgliederversammlung

-Sekretariat / Protokollführung

-Mitgliederverwaltung

-Vorschläge für Ehrungen

-PR / Sponsoring

-Organisation von Theaterprojekten

Art. 24

Die zwei Revisoren werden durch die Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt. Sie sind wieder wählbar. Die Rechnungsrevisoren prüfen Jahresrechnung und Bilanz, allfällige Fonds und Abrechnungen von Projekten und erstatten der Mitgliederversammlung schriftlichen Bericht.

Art. 25

Über alle Vorstands- und Mitgliederversammlungen sowie Sitzungen ist ein Protokoll zu erstellen.

Art. 26

TheaterStettlen unterhält ein Archiv zur Aufbewahrung aller wichtigen Aktenstücke und Gegenstände.

V. Finanzen

Art. 27

Die Einnahmen und Ausgaben des Vereins werden durch die Mitgliederversammlung im Rahmen des Budgets und der Rechnung bestimmt. Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder, welche jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt werden. Ebenfalls fliesst der Überschuss der Einnahmen aus Ticketverkäufen und/oder dem Verkauf von Snacks/Getränken während Anlässen in die Vereinskasse und kann so für darauffolgende Projekte verwendet werden. Der Verein darf auch Spenden/Schenkungen/Sponsorenbeiträge entgegen nehmen

Art. 28

Das Vereinsvermögen darf nur in soliden und festverzinslichen Anlagen investiert werden. Über die Anlagestrategie entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

Art. 29

Der Verein haftet mit seinem ganzen Vermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

VI. Revisions- und Vollzugsbestimmungen

Art. 30

Einzelne Artikel dieser Statuten können durch die Mitgliederversammlung mit einer Zweidrittelmehrheit geändert werden.


Art. 31

Eine Totalrevision der Statuten kann eingeleitet werden, wenn der Vorstand oder zwei Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangen. Die Totalrevision muss von der Mitgliederversammlung mit Zweitdrittelmehrheit beschlossen werden.

Art. 32

Die Auflösung des Vereins kann mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden, wenn mindestens ein Drittel der gesamten Mitglieder anwesend ist. Nehmen weniger als ein Drittel aller Mitglieder an der Versammlung teil, muss der Antrag auf Auflösung des Vereins einer Urabstimmung unterstellt werden, die auf dem Zirkularweg erfolgt. Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine Institution, welche den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgt.

Art. 33

Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom 27. November 2013 angenommen worden und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

TheaterStettlen

Die Präsidentin

Sara Schaffer

Der Kassier (Vizepräsident)

Mario Burkhard

Unterschriebene Exemplare beim Vorstand